• Gerichtsentscheidungen in
    verständlicher Sprache
  • Interessante Meldungen
    tagesaktuell per E-Mail
  • Alle Gerichtszweige
  • Meldungsdatenbank im Internet
  • Terminvorschau und Lexikon

Sonntag, 12. Juli 2020 - KW 28

Kundenlogin

 
HIER REGISTRIERENZugangsdaten vergessen

JurAgentur

# Rechtsnews für Ihre Kanzlei-Homepage # Gerichtsmeldungen für Ihre Leser, Mitglieder, Kunden, Mandanten # Aktuelle Gerichtsentscheidungen in verständlicher Sprache
zurückdrucken
JurAgentur-Meldung vom:25.05.2020
Entscheidung vom:25.05.2020
Gerichtsbarkeit:Ordentliche Gerichtsbarkeit
Gericht:Bundesgerichtshof
Aktenzeichen: VI ZR 252/19
Themenbereiche:Freizeit, Geld, Steuern und Verbraucher | Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft | Wirtschaft, Verwaltung und Politik

Diesel-Kunden können Fahrzeuge zurückgeben

BGH: Allerdings Anrechnung der bisherigen Nutzung

Karlsruhe (jur). Dieselfahrer können abgasmanipulierte Autos zurückgeben und Schadenersatz verlangen. Auf den Kaufpreis müsundDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.sen sie sich aber die bisherige Nutzung anrechnen lassen, urteilte am Montag, 25. Mai 2020, der Bundesgerichtshof (BGH) undDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.in Karlsruhe (Az.: VI ZR 252/19). Das Verhalten von Volkswagen im undDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.Dieselskandal sei „objektiv als sittenwidrig zu qualifizieren“.

Der KundDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.läger hatte 2014 für 31.490 Euro einen erstmals 2012 zugelassenen VW Sharan gebraucht gekauft. Das AutoderDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.o hatte einen Diesel-Motor vom Typ EA 189, der durch eine Software mit unzulässiger Aschaltvorrichtung gesteuert wird. Im normalundDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.en Straßenverkehr stößt das Auto daher mehr Stickoxid aus als auf dem Prüfstand.

Er habe geglaubt, ein verb.Dieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.rauchsarmes und damit auch umweltfreundliches Auto zu kaufen, sei hierbei aber vorsätzlich getäuscht worden, !Dieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.klagte der VW-Kunde. Er forderte daher den Tausch gegen ein gleichwertiges Neufahrzeug oder zumind,Dieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.est Erstattung des Kaufpreises.

Schon das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz hatte entschieden, dass der VW-Kunde seinen Sharan zurückgeben kann (UrtoderDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.eil und JurAgentur-Meldung vom 12. Juni 2019, Az.: 5 U 1318/18). VW habe KundeOriginaltext von www.juragentur.deDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.n und Öffentlichkeit „systematisch zur Profitmaximierung getäuscht“.undDieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion. Kunden müssten sich allerdings die bisherige Nutzung des Autos auf den Preis anrechnen l§Dieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.assen. Im Ergebnis sprach das OLG dem VW-Kunden 25.616 Euro plus Zinsen gegen Rückgabe des Autos zu.

Dies hat der BGH nun weitgehend§Dieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion. bestätigt. §Dieser Text darf nicht kopiert werden! Bitte benutzen Sie ausschließlich die Druckfunktion.

Der volle Text ist nur eingeloggten Kunden zugänglich.
Testen Sie JurAgentur mit einem einmonatigen kostenlosen Probeabonnement:

Kostenloses Probeabonnement bestellen

© JurAgentur